Michael Neumayr


Mitarbeiter bei Software-Entwicklung
Alter: 23 Jahre
Hobbys: Sport und Musik

Ich möchte mich hiermit den Lesern dieses Blogs vorstellen. In Zukunft werde ich meinen Vater vor allem in den kaufmännischen und administrativen Angelegenheiten, die jede Firma bewältigen muss, unterstützen.

Nach meinem Abschluss auf der Tourismusschule in Klessheim, wo ich im Rahmen der Ausbildung in diverse Berufe der Gastronomie und Hotellerie arbeiten durfte, absolvierte ich meinen Zivildienst beim Roten Kreuz in Salzburg als Rettungssanitäter. Während dieser Zeit konnte ich viel über meine berufliche Zukunft nachdenken und entschied für mich selbst, dass es in der Berufswelt von heute noch mehr zu sehen gibt als den Tourismus. Deshalb begann ich im Juni 2015 bei der Hellobank (damals noch direktanlage.at) in Salzburg im Büro zu arbeiten. Mein gutes Zahlenverständnis (welches ich offenbar von meinem Vater geerbt habe) und zielorientiertes Arbeiten kamen mir dort sehr zugute. Nach zweieinhalb Jahren zog es mich zu einem  Industrieleuchten-Händler. Dort übernahm ich vor allem die Abwicklung neuer Bestellungen und koordinierte gemeinsam mit den Herstellern in China und einer Speditionsfirma den Transport zu den Kunden. Nach 6 Monaten entschied ich mich, aufgrund der schlechten Erreichbarkeit meines Arbeitsplatzes wieder weiter zu ziehen, und bei der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft in der Stadt Salzburg zu arbeiten. Bei diesem Betrieb fühlte ich mich jedoch nicht wohl und ließ meinen befristeten Vertrag mit Ende September 2018 auslaufen.

Seit Oktober befinde ich mich nun im ersten Semester des Bachelorstudiums Recht und Wirtschaft in Salzburg. Dieses Studium ergänzt meine kaufmännische Ausbildung aus Klessheim und meine über dreijährige Berufserfahrung in der Privatwirtschaft ideal, und ermöglicht es mir mich nun zur nächsten Ebene, nämlich die Ebene der Unternehmensführung, weiterzuentwickeln.

Ich freue mich deshalb umso mehr auf die zukünftigen Herausforderungen, welche sich mein Vater und ich uns stellen werden, da ich hier auch das theoretische Wissen aus meinem Studium in die Firma einbringen kann.

20.11.2018, Michael Neumayr

 

Kommentar verfassen