24. Februar 2017

Anbindung der Signaturkarte 

Nach einer anstrengenden Woche, in der ich viel überlegt und mir einiges angeschaut habe, glaube ich jetzt, die optimale Lösung gefunden zu haben. Für die Programme Umsatz und Praxisverwaltung. Nachdem ich ein weiteres Angebot (bei A-Trust) eingeholt und geprüft habe, sieht die Lösung völlig anders aus als noch vor einer Woche gedacht. 

Dass es soweit gekommen ist, verdanke ich vor allem jenen Anwendern meiner Programme, die sich bei mir gemeldet haben um mir mitzuteilen, was ihnen an der ursprünglich geplanten Lösung nicht gefällt. Angefangen vom Preis bis zur Speicherung des Datenerfassungsprotokolls im Internet. 

Deshalb verzichte ich darauf, eine sogenannte Fiskal Middleware einzusetzen. Aus anderen Projekten weiß ich sehr gut, welche Nachteile damit verbunden sein können, wenn zwischen Programmierer und Anwendern noch ein Dritter steht. Der zusätzliche Arbeitsaufwand ist überschaubar, vor allem weil A-Trust für Programmierer recht gute Unterstützung bietet, wenn man einen Partnervertrag abschließt, was ich gerade getan habe. Da gibt es sogar Codebeispiele in der Programmiersprache, mit der die beiden betroffenen Programme gemacht sind. Optimal. Den Großteil des benötigten Programmcodes habe ich bereits eingetippt, jetzt fehlen mir nur noch Karte und ein Kartenleser zum Testen. 
Wegen der Dringlichkeit sind alle anderen Projekte vorerst angehalten und die Erreichbarkeit eingeschränkt, bis die Anbindung an die Karten funktioniert und die Anleitungen fertig sind. Die nächste Nachricht an alle per E-Mail gibt es dann, wenn ich fertig bin. Oder wenn sich etwas ganz Besonderes ändert, wovon ich nicht ausgehe.

Nähere Informationen und die erwähnte Anleitung entsteht auf dieser Seite:  Registrierkasse: technische Sicherung gegen Manipulation

2 thoughts on “Anbindung der Signaturkarte 

  1. DI Günther Stückler

    Hallo Herr Neumayr!

    Ich kann den Weg, den Sie nunmehr (doch) einschlagen, nur begrüßen. Jede MiddleWare stellt eine zusätzliche Schnittstelle dar. Sie verursacht regelmäßig Anpassungsbedarf. Ich weiß, dass momentan die Cloudlösungen wie wild wuchern. Erst letzte Woche hatte ich Gelegenheit mit Prof. Kopetz, einem anerkannten IT Experten der TU Wien zu diskutieren. Er ist skeptisch was die Zuverlässigkeit betrifft und vom Datenschutz kann man da überhaupt nicht reden. Niemand weiss, in welche Hände meine Daten gelangen, wo die Server stehen, wer hostet, etc.
    Deswegen begrüsse ich den integrierten Ansatz!
    Wir haben gestern bei ATRUST den Chip inkl. USB Lesegerät bestellt, allerdings bereits freigeschaltet afür das FA.
    Kleintierpraxis Wundschuh

     
    Reply
    1. Programmierer

      Hallo, danke für die umfangreiche Nachricht.

      Sie waren der erste der mir damals nach der Nachricht wo ich auf die Fiskal Middleware hingewiesen habe, geantwortet hat. Sie haben sich höflich zurückgehalten, aber zwischen den Zeilen konnte ich lesen, dass das wahrscheinlich keine gute Lösung ist. Andere Anwender haben es mir dann direkter mitgeteilt, dass sie nichts davon halten, wenn zwischen meinem Programm und der Signaturkarte noch was steht, das dann auch noch die Daten ins Internet versendet und dabei zusätzlich laufende Kosten verursacht.

      Da habe ich mich dann auf die Suche gemacht und ich meine, eine gute Lösung gefunden zu haben.

       
      Reply

Kommentar verfassen